Wie man ein Forum kreiert – Teil 4 – Moderatorencasting

16

12. November 2012 von Evanesca Feuerblut

Mittlerweile habt ihr euer Forum gründlich durchgeplant, den für euch perfekten Hoster gewählt und es schließlich liebevoll, aber nicht zu kitschig ausgestaltet.
Und da die Tipps hoffentlich genau ins Schwarze getroffen haben, habt ihr nun ein Forum, das vor Leben schäumt – Weihnachtsaktionen, die schon zu Ostern geplant  werden wollen, Halloween-Chatparties, Fotowettbewerbe rund ums Jahr, und und und. Mal von den permanent anfallenden Kleinigkeiten wie Ankündigungen posten und gelegentlichen Streit schlichten…

Die Lösung, damit ihr auch als Forenadmins wieder sowas wie ein Leben habt? Moderatoren, Co-Admins und Techniker!

Ich frag mal herum…

Wer hat Lust und Laune, am Forum als Moderator mitzuwirken? Wir beabsichtigen, neben dem Thema XYZ weitere Themen zu ABC aufzunehmen und suchen dafür Interessenten.
Wer Lust hat, kann sich im Forum melden!

Beim Forenhoster meines Vertrauens lese ich solche „Anzeigen“ mit erschreckender Regelmäßigkeit.
In der Regel werden Anzeigen dieser Art von Admin-Neulingen geschrieben, die gar nicht von der in der Einleitung beschriebenen Überarbeitung geplagt sind, im Gegenteil. Fast immer handelt es sich um gerade erst eröffnete Foren, die bestenfalls fünf Mitglieder haben.
Wozu brauchen die aber dringend mehrere Moderatoren oder oftmals auch Co-Admins?
Im Grunde genommen lässt die obige (exemplarische) Anzeige nur einen Schluss zu: Hier wird auf sehr perfide Art und Weise versucht, Mitglieder in ein noch gar nicht aufgebautes Forum zu locken. Der Admin will sich die Arbeit ersparen, in (oftmals monatelanger!) harter Arbeit Content zu erstellen und User im Schweiße seines Angesichts zu werben. Statt dessen lockt er User ganz so, wie in einem bestimmten Browsergame kleine Kinder Leute in ihre Gilden zu locken pflegen: „Kommt in meine Gilde! Spendet hundert Gold und ihr werdet sofort zu Offizieren* ernannt!“
Allerdings riecht in der Regel jeder über zwölf den Braten – und so bleiben besagten Administratoren ihre Foren leer, wenn sie nicht doch noch auf altmodische Weise versuchen, an Mitglieder zu kommen.
Ich rate auf jeden Fall auch Admins, die nichts Böses im Sinn haben, von einer solchen Art der Moderatorensuche ab. Wer weiß, wer sich auf eine solche Anzeige meldet – in meinem Umfeld gab es schon Fälle, als Maulwürfe des Konkurrenzforums sich ins Team schlichen, um Interna weiterzugeben und das Forum zu zerstören!

Brauche ich wirklich Moderatoren?

Bevor ihr überhaupt anfängt, euch nach Moderatoren umzuschauen, solltet ihr überlegen, ob ihr wirklich Teammitglieder benötigt.

  • Schafft ihr es nicht mehr, sämtliche Threads im Forum im Auge zu behalten?
  • Wächst euch die Organisation von Wettbewerben über den Kopf?
  • Gibt es so viele Aufgaben im Hintergrund, dass es keinen Spaß mehr macht, zu administrieren?
  • Ist man schon mehr „Anbieter und Verwalter“ als jemand, der eigentlich auch mitmischen wollte?

Dann braucht ihr wenigstens einen Moderator. Keine Gründe, sich nach einem Moderator umzusehen, sind hingegen:

  • Euch ist langweilig und ihr hättet gern jemanden, der mit euch eure Pläne für das Forum durchquatscht
  • Ihr sucht jemanden, mit dem ihr über komische User ablästern könnt – ein NO-GO!
  • Ihr wollt in einem für User unsichtbaren Bereich eure Beitragszahlen in die Höhe treiben
  • Ihr sucht jemanden, der statt euch euren Job erledigt

Foren, in denen Admins sich so verhalten, würde ich persönlich meiden wie die Pest – denn wo ein Admin sich von solchen Gesichtspunkten bei der Teamwahl leiten lässt, ist meist Hopfen und Malz verloren.

Wie wähle ich meine Moderatoren aus?

In allererster Linie müsst ihr euren Moderatoren fast so sehr vertrauen können, wie euch selbst.
Sucht also aus der Reihe eurer eifrigsten, treuesten User diejenigen aus, denen ihr am Meisten vertraut. Es sind diese User, denen ein Moderationsangebot gemacht werden sollte.

Abgesehen von der Vertrauensposition gibt es allerdings noch ein paar Kriterien, die ein guter Moderator erfüllen muss:

  • gute Rechtschreibung – Ankündigungen, die vor Fehlern wimmeln, machen keinen guten Eindruck!
  • regelmäßige Anwesenheit – ein Moderator sollte zumindest immer grob wissen, was im Forum gerade los ist. Mindestens vier, fünf Mal pro Woche sollte er oder sie schon reinschauen. Außerdem sollte der Moderator rechtzeitig mitbekommen, dass eine dringende Aufgabe ansteht.
  • Freude am Forum – ein Moderator sollte natürlich selbst hinter dem Forum stehen, das er moderiert!
  • Kommunikationsbereitschaft – ein Moderator wird sich permanent mit dem Admin und eventuellen Mit-Moderatoren besprechen müssen. Und zwar über alles: Ob ein Wettbewerb organisiert werden muss oder gerade beraten wird, wie ein streitsüchtiger User friedlich gestimmt werden soll.
  • Verschwiegenheit – der Moderator darf nicht einfach mit seinen Kumpels über die Interna eures Forums sprechen! Denn das ist ein grober Vertrauensbruch. Alles, was die inneren Angelegenheiten eines Forums betrifft, soll auch im Inneren bleiben.

Das klingt auf den ersten Blick nach einer ganzen Menge, aber im Grunde genommen sind das Dinge, die selbstverständlich sein sollten.  Schließlich wird auch ein Firmenchef keine Mitarbeiter in die oberste Etage befördern, die nicht genau diese Eigenschaften aufweisen!

Wie viele Moderatoren brauche ich?

Ein Team wächst mit seinen Aufgaben – und das nicht nur im moralisch-metaphorischen Sinne! Je mehr erledigt werden muss, desto mehr helfende Hände werden natürlich benötigt.

Im Dialog 2.0 sind wir nur zu zweit – zwei Gründungsadmins, die derzeit das bisschen was im Forum getan werden muss, sehr gut auf die Reihe bekommen.

Im L&L’s dagegen momentan zu sechst.  Das liegt daran, dass es immer wieder Dinge gibt, die organisiert und umgebaut werden müssen – da das Forum beinahe hunderttausend Beiträge und mehrere tausend Themen hat, ist das so umständlich, dass ich ohne meine kleine Moderatorenschar wahrscheinlich zwei Wochen brauchen würde. Aber zum Glück greift mir mein Team unter die Arme!

Wichtig ist, dass nicht früher oder später achtzig Prozent des Forums im Team landen. Noch schlimmer sind Gruppen zwischen Himmel und Erde. Das habe ich selbst erlebt: Es gab User, es gab Super-User welche sich aus besonders aktiven Nicht-Teammitgliedern rekrutierte und die Einblicke in Teile der Interna hatten UND die Teammitglieder selbst, deren Aufgaben nur geringfügig über die Aufgaben der Super-User hinausgingen. Super-User und Teammitglieder waren schließlich zahlreicher als normale User.
In einem so großen Team bei kleiner Userschaft war es klar, dass sich nicht alle Teammitglieder verstehen konnten und der kleinste Anlass die ganze Sache auseinanderreißen würde.
Da im Grunde genommen fast das ganze Forum im Team war, drangen Interna unweigerlich nach draußen (schließlich war die Grenze zwischen Innen und Außen sehr diffus) und es gab sehr hässliche Streits, die im Grunde genommen den Anfang vom Ende darstellten.
Fakt ist: Das Forum gibt es schon sehr lange nicht mehr.

Im Grunde genommen gilt der Grundsatz: So wenig wie möglich, so viel wie nötig.

Ich hoffe, dieser Text hat euch geholfen! Gibt es etwas, was ich vergessen habe? Und wie läuft es bei euch ab, wenn ihr Moderatoren rekrutiert?

LG, Evanesca

* im besagten Onlinegame sind Offiziere sowas wie die Mods eines Forums. Sie dürfen Gildenkämpfe veranstalten und können beispielsweise inaktive Gildenmitglieder aus der Gilde werfen. Es ist also eine Machtposition, die normalerweise eine große Verantwortung vorsieht. Das Verhalten der oftmals minderjährigen Gildenleiter, die sowas abziehen, untergräbt aber das eigentlich gut ausgedachte Rechtesystem – und somit gibt es Gilden, deren Mitglieder zu 90 % aus Offizieren bestehen… Aber da es hier um Foren geht, will ich mal nicht über Browsergames lästern ;-). Vielleicht widme ich dem Problem mal einen eigenen Post.

Advertisements

16 Kommentare zu “Wie man ein Forum kreiert – Teil 4 – Moderatorencasting

  1. […] und Anfangszeit eines Forums fortzusetzen – das Thema sollte dieses Mal die Wahl der Teammitglieder sein. Das war mir persönlich wichtig, denn ich habe schon viele gute Foren erlebt, die an der Frage […]

    Gefällt mir

  2. Allie sagt:

    Gut geschrieben und auf jeden Fall interessant für Forenbesitzer 😛

    Liebe von Allie ❤
    http://pieminimalistic.blogspot.de/

    Gefällt mir

  3. Ich würde ihn ja auch nur für besondere Anlässe nehmen, im Alltag wäre mir das zu viel Geglitzer. Also ich fand ihn leicht aufzutragen, ich hab auch immer Probleme mit Eyelinern, aber der hier is super finde ich und wenn doch ein bisschen daneben geht einfach abtupfen, das is das gute an dem Glitzer, das geht schneller und sauberer weg als ein matter schwarzer Eyeliner =) lg

    Gefällt mir

  4. Angi sagt:

    Ach herrje, wenn der PC einfach den Geist aufgibt… das ist echt nichts schönes, das kenne ich leider auch 😦 Ich hoffe er tuts bald wieder! ♥

    Gefällt mir

    • Evanesca Feuerblut sagt:

      Das hoffe ich auch. Am Sonntag kann mein Vater ihn holen und dann kann ich warten, dass er repariert wird.
      Zum Glück habe ich mein Netbook, sonst hätte ich echte Probleme.

      Gefällt mir

  5. Als jahrelanger Moderator habe ich einige Erfahrung und muss dir in einem Punkt energisch widersprechen: Dieser Gruppen zwischen „Himmel und Erde“, wie du sie nennst, sind nicht per se das „Böse“. In vielen Fällen- und richtig koordiniert- sind es nützliche Ergänzungen zum Team. Wir in der Schreibwerkstatt haben eben diese Admin/Mod/SuperUser Einteilung und unsere SuperUser übernehmen die kleinen Aufgaben, die anfallen. Sie planen als Gruppe Events für die SWS vor, sie machen Mitgliederbegrüßungen etc. Klar sollte aber die Aufgabentrennung zwischen dem inneren Team und dem äußeren Team (SuperUser) strikt sein.
    Im Grunde bringen sie positives Feedback in das Team, das aufgrund seiner Aufgabe sonst eher nur mit den „negativen“ Dingen in Kontakt kommt: User, die gegen bestimmte Regeln verstoßen, oder, in meinem Fall, mit Geschichten in Kontakt kommen und den entsprechenden Usern, die eher in ein Pornographieforum denn zu uns gehören. Wir brauchen auch aber auch ein entsprechend großes Team (2 Admins, 12 Mods, 9 SUs auf 400 aktive, 400 stille Leser und 2000 Gelegenheitsusern/eintagsfliegen. Hinzu kommen die, die angemeldet sind und alle jubeljahre mal auftauchen) um allem beikommen zu können und unseren Kommentarstandart zu halten, den wir mittlerweile haben.
    Je größer das Forum wird, desto komplexer wird auch die Teamstruktur. Irgendwann trennen sich dann plötzlich „Spezialmoderatoren“ heraus, die sich aufgrund der Wichtigkeit nur noch mit Jugendschutz, Kommunikation, Außendarstellung etc. beschäftigen. Davon sind wir zwar noch weit entfernt, aber dennoch erhöht sich mit zunehmender Größe die Komplexität sowohl des Forums als auch des Teams.

    Gefällt mir

    • Evanesca Feuerblut sagt:

      Ach Sofian… *seufz*
      Du bist doch Schreiber – und als Schreiber solltest du erstmal genau lesen, bevor du kommentierst.
      Die Überschrift der Blogserie lautet „Wie man ein Forum kreiert“ – und somit habe ich die Schreibwerkstatt gar nicht angesprochen ;-).
      Ich kann übrigens neun Jahre Erfahrung als User und sechs Erfahrungen als Admin vorweisen, wenn wir schon bei Argumenten à la „Ich mach das schon lange, ich habe Ahnung“ sind.

      Der Grund, die Serie zu starten – und diesen Blogpost zu schreiben – sind keinesfalls Foren, die es schon seit einer halben Ewigkeit gibt und die mit ihrem Konzept erfolgreich sind.
      Im Laufe der Jahre online und besonders seit ich mich im Supportforum und in diversen Adminboards herumtreibe, sah ich oft den Fall von Foren aus den verschiedensten Gründen.

      Manche waren von Anfang an Todgeburten – Null Plan vom Thema, Augenkrebsdesign und Unlust, auch nur ein wenig Arbeit in ein Forum zu investieren, waren die häufigsten Gründe.
      Darum habe ich eine Serie darüber angefangen, in welche Fallen Anfänger besonders häufig tappen.

      Und Anfänger sind auch die, die ein Forum erst seit einem Jahr betreiben – denn in der Regel dauert es MINDESTENS so lange, bis ein Forum mal anfängt, anzulaufen und zum Selbstläufer zu werden. Wobei Ausnahmen natürlich die Regel bestätigen.

      Ich selbst habe das Ende eines Forums durch eine solche Gruppe „Super-User“ miterlebt (und du warst by the way auch dabei!). Falls du dich erinnerst, hatte das Forum etwa 100 Mitglieder, von denen bestimmt 60 aktiv waren. Und davon waren gefühlte 20 im Team oder hatten als Superuser auf die eine oder andere Weise Mitspracherecht. Wenn das Verhältnis zwischen Team und Usern so ist, dass das Team 1/5 des Forums ausmacht, ist was falsch.

      Bei der Riesenuserzahl, die du gepostet hast, seid ihr mit insgesamt 25 Usern mit Mitspracherecht doch ganz ordentlich aufgestellt – also kein Grund, dich angegriffen zu fühlen.
      Prikär wäre es, wenn dieselben 25 User mit Mitspracherecht auf nur 80 oder 100 User entfallen würden.

      Und das ist ein Fehler, den Anfänger sehr häufig machen – kaum haben sie ein Forum, wollen sie irgendwie ihre Aufgaben derigierne und ganz viele User einbeziehen, weil sie das aus großen Foren so kennen, dass die einen Riesenmoderatorenstab mit sich herumschleppen – dort ist es aber auch nötig…
      Und DAS ist oft der Anfang vom Ende.

      Nochmals: Bereits Foren wie die Schreibwerkstatt sind mit meiner Anmerkung über den Schaden von Halbe-Halbe-Teammitgliedern gar nicht gemeint.
      Aber es ist fatal, wenn ein Admin versucht, das seiner Meinung nach nicht ausreichend lebhafte Forum zu füllen, indem er so gut wie alle User zu Teammitgliedern macht. Das ist definitiv der falsche Weg.

      Gefällt mir

      • Sorry, ich habe mich gar nicht angegriffen gefühlt.^^ Ich wollte dir nur ein Gegenbeispiel aufzeigen, warum „Zwischen Himmel und Hölle“ manchmal doch genau richtig sein kann. Ich gehör aber auch zu den Leuten, die sich im Vornherein über alles einen Plan machen (müssen), das heißt, ich wüsste bereits am Anfang, das ich so eine Gruppe einführen wollen würde, wenn die Zeit reif ist. Mehr nicht, das ich dafür ein Beispiel nehme, das ich kenne, ist doch klar, oder?^^ Du nimmst ja auch L&L oder das besagte österreichische Forum als Beispiel, eben weil du sie kennst. ;D Ich weiß, das abschreckende Beispiel kenne ich auch, ich war dabei. Mehr wollte ich gar nicht, als dir diesen „positiven Input“ Effekt der Halb-Halb Teammitglieder aufzuzeigen. Dein Argument kann ich durchaus nachvollziehen. Was, btw, bei einem Forum passiert, wenn es zu wenig Teammitglieder hat, sehen wir gerade im BlogZug ;D

        Lieben Gruß,
        Sofian

        Gefällt mir

        • Evanesca Feuerblut sagt:

          Dann ist alles okay *g*. Du last dich nur so aufgebracht *g*.

          Aber klar argumentiert jeder mit der eigenen Erfahrung – ich nehme am Liebsten meine eigenen Foren als Beispiele, da ich dort auch die Hintergründe kenne. Oder Foren, in denen ich Teammitglied bin/war. Einfach weil ich dann aus Unwissen keinen Blödsinn reden kann.

          Eine Himmel-Erde-Gruppe wird beispielsweise bei mir nie in Frage kommen, aber ich habe meine eigenen Methoden, Leute, die nicht im Team sind, einzubringen.
          Da hat jeder Admin seine Taktiken.

          Gefällt mir

  6. Das mit den Browsergames klngt aber interessant – dem sollest du wirklich mal einen Artikel widmen!

    Aber sonst ein wirklich toller Post. Hast nix vergessen 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Werke auf Amazon

Eine Liste aller bestellbaren Bücher aus meiner Feder auf einen Klick.

Klick hier und erhalte eine Mail, wenn es einen neuen Post gibt.

Schließe dich 917 Followern an

Zum Netzwerken & (Ver-)Folgen

Besucher

  • 15,156 waren schon hier!

Kategorien

Archive

Für mehr Vielfalt in der Literatur!

#WeNeedDiverseBooks

Gegen Rechts


Eine Aktion von der Buchmaid.

Das liest E. Feuerblut

#WriYoBo 2017

%d Bloggern gefällt das: