Das Nornennetz

Das wundervolle Logo stammt von Elenor Avelle und Esther Wagner.

Zur Entstehung

Während der #Autorinnenzeit im Mai 2017 auf Twitter führte ein Tweet der „Mörderischen Schwestern“ dazu, dass einigen Autorinnen aus dem Bereich der Fantastik bewusst wurde, dass es kein vergleichbares Frauennetzwerk für unser Genre gibt.

Gesehen, getwittert und schon war es gegründet und als ich einen Tag später den Tweet entdeckte und begeistert schrieb, dass ich da auch mitmachen würde, summte es im frischgegründeten Netzwerk bereits wie in einem fleißigen Bienenstock.

Innerhalb kürzester Zeit wurde ein Netzwerk aus dem Boden gestampft und mit Inhalten gefüllt. Auch eine Webseite folgte bald den Social-Media-Kanälen auf Facebook und Twitter.

Ziele

Am Besten zitiere ich direkt die Landingpage der Webseite dazu:

Unser Ziel ist es, Frauen, die im Bereich Fantastik (Sci-Fi, Steampunk, Fantasy, Horror und allen anderen Subgenres) schreiben, mehr Stimme und Gehör zu verschaffen. Wir wollen für die persönliche Vernetzung von Autorinnen sorgen, Mitglieder, die bereits veröffentlicht haben, bekannter machen und neuen Autorinnen Starthilfe geben. Langfristig geht es uns aber auch um faire Verlagsverträge und die Beseitigung der Gender Pay Gap.

Es geht also vor allem um eine verstärkte Sichtbarkeit von Autorinnen in der Genreliteratur und um die Beseitigung bestehender Ungerechtigkeiten.

Was genau macht das Netzwerk?

In erster Linie sind wir ein Netz aus weltenwebenden Frauen – darum die Nornen im Namen. Wir stellen gemeinsame Aktionen auf die Beine, tauschen uns aus und arbeiten so gemeinsam an unseren jeweiligen Zielen.

Wie wird man eine Norne?

Die wichtigsten zwei Voraussetzungen in Kürze:

  1. Du identifizierst dich als Frau
  2. Du beschäftigst dich produktiv mit der Fantastik

Weitere Infos findest do dort.